Elektronische AUs werden den Kostenträgern über KIM (Kommunikation im Medizinwesen) übermittelt. KIM verwendet die Technologie des E-Mail-Verfahrens und verschlüsselt die verschickten Nachrichten so, dass nur der Empfänger die Nachricht wieder lesen kann. Um Nachrichten mit KIM zu versenden, benötigen Sie ein KIM-Konto, das Sie bei speziellen KIM-Anbietern erhalten. 

Haben Sie einen KIM-Zugang gekauft, stellt Ihnen Ihr KIM-Anbieter die notwendige Software ("KIM-Client-Modul") und die Zugangsdaten Ihres KIM-Kontos zur Verfügung. Ist das KIM-Client-Modul eingerichtet, müssen dessen Zugangsdaten in RED hinterlegt werden. Dazu rufen Sie in RED als Administrator die Funktion Einrichtung Benutzerkonten auf (z.B. Suche über #b benutzer) und legen ein neues KIM Konto an.

Kontobezeichnung: die Bezeichnung, die später als Absender Ihrer KIM-Nachrichten verwendet wird. 

Anbieter: Durch Klick auf den Namen Ihres KIM-Anbieters werden die Eingabefelder mit den uns bekannten Daten vorbelegt. Sie können die vorbelegten Daten ändern.

KIM-Mail-Adresse: Ihre KIM-Mail-Adresse. Diese haben Sie bei der Einrichtung Ihres KIM-Kontos vergeben.

KIM-Domain: wird Ihnen von Ihrem KIM-Anbieter mitgeteilt

Passwort: das von Ihnen für KIM vergebene Passwort

SMTP-Server, Port sowie POP3-Server und Port: diese Angaben erhalten sie von Ihrem KIM Anbieter

SSL-Verbindung: Ihr KIM-Anbieter teilt Ihnen mit, ob eine sichere Verbindung verwendet wird (Standard)

Autorisierung mit HBA oder SMC-B: handelt es sich um eine KIM-Adresse der Praxis, wird der Praxisausweis (SMC-B) als "Ausweis" verwendet. Ist die KIM-Adresse dagegen eine persönliche, autentifiziert sich der Benutzer über den persönlichen HBA. Sie haben dies bei der Einrichtung Ihrer KIM-Adresse festgelegt.


Haben Sie das neue Benutzerkonto gespeichert, müssen Sie es noch allen Benutzern zuweisen, die über dieses Konto KIM-Nachrichten versenden dürfen. Rufen Sie dazu die entsprechenden Benutzer auf und wählen Sie die Option Benutzerkonten zuordnen. Sie erhalten eine Übersicht aller Benutzerkonten, die in RED eingerichtet sind, und können für den ausgewählten Benutzer die gewünschten Konten aktivieren bzw. deaktivieren.


  • No labels